Gemeinde Gottes Herford

1980/2013 – 2013

Erweiterung Gebets- und Gemeindehaus.

Das im Jahr 1980 durch das Architekturbüro Steinmann geplante Gebets- und Gemeindehaus hat seine Kapazitätsgrenze erreicht. Im Sockelgeschoss wird der vorhandene Gemeindesaal flexibel erweitert und um Schulungsräume ergänzt. Auf dieser Ebene liegt auch der neue Haupteingang, der sich zum angrenzenden Parkplatz orientiert. Im Obergeschoss führt eine Treppe in das großzügige, neue Foyer, das bei Bedarf auch zum zentralen Gebetsraum geöffnet werden kann. In der obersten Ebene entstehen zusätzliche Jugend- und Seminarräume. Über einen zentralen Aufzug werden alle Ebenen barrierefrei miteinander verbunden. Neben der Neukonzeptionierung des Brandschutzes ist eine umfassende Modernisierung der Heizungsanlage geplant. Dies geschieht in Kooperation mit dem benachbarten Produktionsbetrieb, dessen Abwärme genutzt wird. Der große Saal und der Gemeinschaftsraum erhalten eine neue Lüftungsanlage.

Die neuen Bauteile respektieren die bestehende Architektur und erweitern behutsam das vorhandene Ensemble mit zeitgemäßen Mitteln. Die Renovierung der Innenräume und große Teile der Baumaßnahme werden in Eigenarbeit der Gemeindemitglieder geleistet.

Projektbeginn (Beginn Planung)2012
Baubeginnvoraussichtlich April 2014
Fertigstellungvoraussichtlich 2014
Bauherr
Missionswerk der Gemeinde Gottes e.V., Herford