Sanierung Gehrenberg 25

2010 – 2013

Energetische und barrierefreie Sanierung eines Wohn- und Geschäftshauses in der Fußgängerzone in Herford.

Die in vergangenen Umbaumaßnahmen verloren gegangene typische Gestaltung der 50er-Jahre-Architektur wurde im Zuge der Sanierung wieder herausgearbeitet. Die Fassade erhielt einen Vollwärmeschutz und neue Fenster, die in Anlehnung an die ursprüngliche Gestaltung in Grau- und Weißtönen den Charme des Gebäudes hervorheben.

Im Zuge der Sanierung wurde die komplette Haustechnik erneuert und ein rollstuhlgerechter Aufzug mit verglastem Schacht eingebaut sowie die Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss neu aufgeteilt. Das sanierte Wohn- und Geschäftshaus bildet nach der Sanierung wieder eine Einheit und fügt sich harmonisch in das Stadtbild ein.

Projektbeginn (Beginn Planung)2010/2011
BaubeginnFebruar 2013
FertigstellungAugust 2013
Bauherr
Frau Dr. Alke Lohaus, Springe